Aufgaben eines Naildesigners

Ein Naildesigner kümmert sich um die Pflege und Gesundheit der Fingernägel seiner Kunden. Dazu gehört zunächst die umfassende Beratung, die Pflegetipps, aber auch besondere Empfehlungen bei Hautkrankheiten der Hände oder bei geschädigten Nägeln. Weitere Leistungen können das Lackieren und Pflegen von Naturnägeln sein, aber auch die Neumodellage und Gestaltung von Kunstnägeln. 

Voraussetzungen

Für die Nail-Ausbildung an sich ist kein Schulabschluss vorgeschrieben und es werden keine besonderen Vorkenntnisse verlangt. Ein Interesse am Nageldesign und eine ruhige, sorgfältige Arbeitsweise bilden jedoch eine gute Basis. Besonders wichtig ist eine ausgeprägte Sozialkompetenz, da die praktische Arbeit immer den Kontakt mit Kunden bedeutet. 

Inhalte der Ausbildung

Bei Amanda-Nails werden sowohl theoretische als auch praktische Grundlagen vermittelt. Dabei stehen im Theorieteil Themen wie Nagelgesundheit, Hautkrankheiten, Hygiene und Nagelmodellage im Zentrum. Im praktischen Teil werden die Pflege und Gestaltung der Nägel - meist an Modellen - geübt. Das Beratungsgespräch mit Kunden wird umfassend vorbereitet und in praktischen Übungen erprobt. 

Möglichkeiten als Naildesigner

Mit unserer abgeschlossenen Nail-Ausbildung sind verschiedene Berufswege möglich. Häufig arbeiten Naildesigner in Friseur- oder Kosmetiksalons. Wellness-Center oder Spas kommen ebenso in Frage, auch in Hotels sind Nageldesigner gefragt. Weitere Möglichkeiten sind die Aufnahme einer selbstständigen Arbeit oder sogar die Eröffnung eines eigenen Salons. 

Die Arbeitszeiten richten sich nach den Öffnungszeiten des Nagelstudios. In der Regel liegen diese von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr. Jedoch sind auch längere Arbeitszeiten sowie einen Einsatz am Wochenende möglich.